Blick hinter die Kulissen

Am 13. Februar war die IHK mit ihrem 14. Netzwerktreffen „Dialog Ausbildung“ zu Gast in Volkstorf.

Zwar bot das Volkstorfer Werksgelände nach dem anhaltenden Regen stellenweise einen Pfützen-Parcours -, für die Teilnehmer der IHK-Veranstaltung „Dialog Ausbildung“ stellte dies jedoch kein Hindernis dar, an der angebotenen Führung teilzunehmen. Angeleitet durch unsere Mitarbeiter Norman Zwirlein und Flemming Herrndorf gab es 30 Minuten lang Einblicke in das vielfältige Universum der Baumaterialien.

Zum 14. Mal hatte die IHK Lüneburg-Wolfsburg zu ihrem Netzwerktreffen eingeladen - diesmal war unsere Unternehmensgruppe der Kooperations-Partner, in dessen Räumen die Veranstaltung stattfand. Im neuen Besprechungssaal der Manzke Gruppe erhielten rund 36 Personalverantwortlichen Impulse für ihre Ausbildungsaktivitäten. Personalreferent Jannis Opalka gab zunächst einen Überblick über die Unternehmensbereiche der Manzke Gruppe, bevor Timm-Daniel Finke über die Ausbildung im Unternehmen informierte. „Azubis erhalten grundsätzlich die Möglichkeit, in Projekten, die sie eigenverantwortlich durchführen, ihre Interessen und Stärken herauszubilden“, so der frisch gebackene Industriekaufmann. Die kontinuierlichen Einzel- und Gruppentrainings der Manzke-Akademie eröffneten weitere Möglichkeiten, sich neben dem Fachwissen u.a. in der Kommunikation mit dem Kunden oder der Selbstorganisation weiterzubilden. Ein solches Angebot sei bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz für Jugendliche längst zu einem ausschlaggebenden Kriterium geworden.

"New Work“ – Wissen als Erfolgsfaktor - diesen Faden griff auch die Wirtschaftspsychologin Carolin Meyer in ihrem Impulsvortrag über den Megatrend „New Work“ auf. Unternehmen seien nun aufgerufen, die Grundlage für einen dynamischen und vernetzten Wissenstransfers zu schaffen - einerseits, um konkurrenzfähig zu bleiben, andererseits um den Generationen Y und Z ein attraktives Arbeitsumfeld zu bieten, das deren Werte, Lebenseinstellungen und Ansprüchen an ein flexibles, teamorientiertes Arbeiten aufgreife. Anstelle spitzer Hierarchien trete mehr und mehr der gemeinschaftliche Prozess, so Meyer. Gleichzeitig wies sie darauf hin, dass ein solcher Wandel jedoch fundiert angeleitet und begleitet werden müsse. Zu welchem Erfolgserlebnis dies führen kann, ließ sich bestens an dem Team-Spiel ablesen, in dem eine Gruppe gemeinschaftlich eine Kugel durch eine Bahn transportieren sollte. Mit vollem Körpereinsatz und jeder Menge Spaß gelang dies nach einigem Probieren begleitet vom Applaus der Zuschauer.

Wir als Manzke Gruppe haben viele Inspirationen mitgenommen und unseren Gästen jede Menge Einblicke hinter die Kulissen unserer Unternehmensfamilie gegeben.

Zurück

Cookie Hinweis

Unsere Website verwendet Cookies. Per Klick auf „alle Cookies zulassen“ erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke (Google Analytics) zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter Datenschutz.

Details / Cookieauswahl