Eröffnung des Parkhauses am Wasserturm

Wenn es einen Schönheitswettbewerb unter den Lüneburger Parkhäuser gäbe, das neue Parkhaus am Wasserturm würde einen der vorderen Plätze belegen. Ganz zentral in der City, mit kurzem Weg ins Herz der alten Hansestadt, ist aus einem ehemals dunklen Gebäude ein Parkhaus entstanden, das sich sowohl in seiner Außenansicht als auch in der Innengestaltung mit seinem neuen Parkleitkonzept zeitgemäß, hell und freundlich zeigt.

Felix Manzke resümierte zur Eröffnung des Parkhauses Stadtmitte, dass der Abriss der alten Tankstelle und damit die Neugestaltung des Vorplatzes wichtige und prägende Bauabschnitte in diesem Projekt darstellten. Oberbürgermeister Ulrich Mädge bedachte Eberhard Manzke für sein Engagement ironisch mit dem Lob, dass dieser „nicht nein sagen konnte, als es um die Investitionen für die Neugestaltung des kompletten Nordlandhallenareals ging.“

Nach dem Abschluss aller Bauarbeiten am Lüneburger Parkhaus Stadtmitte – so der Name des neuen Objekts – lud die Firma Manzke zu einem feierlichen Empfang ein. Knapp 100 Gäste feierten mit und konnten sich vor Ort von den Umbauarbeiten und der Erweiterung mit den nun 380 Parkplätzen ein eigenes Bild machen.  

Wo einst die alte Tankstelle stand, befindet sich nun eine attraktive Ladenzeile mit moderner Glasfassade und mehreren Ladengeschäften. Auch ein Wendehammer ist hier entstanden. Zum Verweilen laden Bänke unter Bäumen ein. 

Ein ganz besonderes „Schmankerl“ wurde den Lüneburgern als Abschluss der Arbeiten rund um den Lüneburger Wasserturm präsentiert: Felix Manzke verriet, dass bereits konkrete Ideen zu einem neuen, ehrgeizigen Projekt mit kulinarischer Ausrichtung vorlägen, bevor er schließlich doch noch das Geheimnis lüftete: „Wir freuen uns sehr auf das neue Restaurant „Schneiders am Wasserturm“.“